Nur geliehen

Alles nur geliehen:
Haus und Stuhl und Arbeitsstelle,
Geld, Orangensaft, mobile Endgeräte.
Nur geliehen, denn das letzte
Hemd hat keine Taschen.

Uns geschenkt ist allenfalls das Leben,
das aus Zeit und Liebe wächst.
Auch geschenkt die Freiheit,
diese beiden weiter auszuteilen.
Zwischen den Lebendigen will
so der Ursprung gegenwärtig werden,
der allein das Leben ewig
schenken kann.

©rmi

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.